Gesundheitsrisiko-Schwermetalle – wie weit ist diese Bedrohung bereits fortgeschritten?


Wer beginnt, sich intensiver mit der materiellen Ursachen für chronische Krankheiten ernsthaft zu beschäftigen und dies genauer hinterfragt, der wird früher oder später nicht um das Thema „Schwermetalle“ herumkommen. Die Problematik der täglichen Schwermetallbelastung ist keineswegs nur auf die Zahnersatzmaterialien begrenzt. Vielmehr gibt es im täglichen Leben eine Vielzahl von möglichen Quellen für die Aufnahme ganz unterschiedlicher Schwermetalle.

Welche Schäden dadurch auf Dauer im menschlichen Körper entstehen, wie sie erkannt und behandelt werden können, ist ein sehr spannender Bereich der Medizin, der in der täglichen Praxis bislang viel zu wenig beachtet wird.


Dies ist umso unverständlicher, wenn man bedenkt, dass sich in den medizinischen Datenbanken hunderttausende Studien zum Thema Schwermetalle finden.

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen Bayern kommt zu dem Schluss, dass man leider davon ausgehen muss, dass Schwermetallbelastungen bei nahezu jedem Menschen vorliegen.

Petra Weiß über das Thema „Gesundheitsrisiko Schwermetalle“.


Es geht demnach nicht darum ob, sondern wie viele Schwermetalle ein Mensch aufnimmt und speichert, und wie lange es dauert, bis die Toleranzgrenze erreicht ist und sich Erkrankungen zeigen.


Eine Unmenge von medizinischer Fachliteratur mit den Titeln wie z.B.


  • „Zusammenhänge zwischen Allergien und der Umweltverschmutzung durch Schwermetalle“

  • „Autismus – eine neue Form der Quecksilbervergiftung“

  • „Quecksilber, Fischöl und Herzinfarkt-Risiko“

  • „Konzentration von Cadmium, Blei und Quecksilber in menschlichen Gehirntumoren“

  • „Blei im Blut und Depressionen, Panikattacken und Angststörungen bei jungen Erwachsenen“

  • „Zusammenhang zwischen Cadmium, Bluthochdruck und Diabetes“

  • „Die tägliche Aufnahme von Blei, Cadmium, Kupfer und Zink durch Trinkwasser“

u.v.m. lassen erkennen wie aktuell und eindrucksvoll diese Problematik (Gesundheitsrisiko-Schwermetalle) ist.


In dieser Literatur wird bis in den Zellkern hinein beschreiben, wie Schwermetalle auf Kinder und Erwachsene einwirken, wie häufig sie im täglichen Leben vorkommen, welche Krankheiten sie auslösen und wie sie behandelt werden können.

Inzwischen liegen sieben „ Prioritätenlisten der schädlichsten Substanzen“ vor, die zwischen 1997 und 2011 erstellt wurden.



  1. Platz Arsen

  2. Platz Blei

  3. Platz Quecksilber

Auf weiteren Plätzen sind u.a. Cadmium (Platz 7), Nickel (57), Chrom (78), Kupfer (125), Palladium (171), Aluminium (181) und Silber (217) zu finden.

Das als krebserregend und oft als besonders gefährlich eingestufte Formaldehyd liegt auf der Liste der schädlichsten Substanzen hingegen „nur“ auf Platz 241.



Was sagt Wikipedia zum Thema: Gesundheitsrisiko_Schwermetalle


Mit der Bezeichnung Schwermetalle wird eine Gruppe von Metallen zusammengefasst. Da eine eindeutige wissenschaftlich akzeptierte Definition des Begriffes „Schwermetall“ fehlt[1], gibt es in der Literatur eine Vielzahl unterschiedlicher Definitionen. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwermetalle


Aufgrund der Giftigkeit und Häufigkeit der toxischen Schwermetalle kann und muss man diese als die schädlichsten Substanzen weltweit einstufen. Wer also nach einer Therapie sucht, die an den Krankheitsursachen ansetzt, kommt an dem Thema „Schwermetalle“ nicht vorbei.

Toxische Schwermetalle wirken überwiegend als Speichergifte, die sich teilweise über Jahrzehnte hinweg im Körper und den Organen ablagern. So kann auch aus geringen, an sich ungiftigen Alltagsbelastungen im Laufe von Jahren eine giftige Konzentration im Körper entwickeln, die zur Entstehung einer Krankheit führt. Wird diese chronische Giftwirkung der Schwermetalle nicht ausreichend berücksichtigt, läuft man Gefahr, eine chronische Erkrankung zu erleiden, die bereits heute am Entstehen ist.

Meine Empfehlung lautet deshalb nicht nur an eine sehr wichtige Darmentgiftung zu denken, sondern auch dem Körper mit all seinen Organen eine entsprechende Unterstützung zu bieten, Schwermetalle abbauen und ausscheiden zu können.


Schaue Dir auch dazu die weiteren Informationen in unserer Info-Broschüre, die du hier lesen kannst.

Dein Gesund Vital Fit-Team

Alle Preise verstehen sich inklusive der Mehrwertsteuer, zuzüglich der Versandkosten. 

© 2020 Gesund Vital Fit